Viele Jugendliche experimentieren mit Drogen, legalen wie illegalen (insbesondere Cannabis). Oft bleibt es im Rahmen, manchmal läuft es aus dem Ruder.... Dann gibt es vielleicht Probleme in der Schule, die Kids verhalten sich anders als gewohnt, ziehen sich zurück, die Familiensituation ist belastet, die Eltern machen sich Sorgen.

Häufig sind dann Eltern von solchen Veränderungen, die sie an ihren Kindern wahrnehmen, sehr verunsichert und wünschen sich Orientierung, Rat und praktische Tipps, wie sie am besten und zum Wohle ihrer Kinder damit umgehen können.

Im familienorientierten FriDA-Beratungsprojekt, das unsere Beratungsstelle nun auch anbietet, gibt es fachkundige Unterstützung für die Eltern, für die Jugendlichen, in gemeinsamen und auch in getrennten Gesprächen in der Beratungsstelle.

Wenn Sie dieses Beratungsangebot annehmen möchten oder nähere Informationen dazu wünschen, melden Sie sich bitte in unserem Sekretariat (Tel. 05681 775 600) oder per Mail an Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

 

 

FriDA

Frühintervention bei Drogenmissbrauch in der Adoleszenz

Typische Fragen:

Woran kann man erkennen, wie riskant der Drogenkonsum ist?

Welche Risiken gibt es überhaupt?

Wie können die Jugendlichen ihre Eltern beruhigen und ihr Vertrauen zurückge-winnen?

Was können Eltern tun?

Sollen sie es „ver-bieten“ oder sollen sie es „laufen lassen“, bzw. wie können Eltern mehr Klarheit ge-winnen?

Wie können Eltern damit umgehen, wenn z.B. Vater und Mutter unterschiedliche Ideen haben, was gut und richtig ist?

Ziele von FriDA:

Die Eltern werden unterstützt, eine angemessene Einschätzung in Bezug auf das Konsumverhalten ihrer Kinder zu erhalten, um daraus eine gute erzieherische Position und Haltung einnehmen zu können. Neben ganz prakt-schen Fragen kann es auch darum gehen, in der Familie wieder mit mehr Vertrauen das Konsumthema und damit verbundene Verhaltensweisen (von Jugendlichen und Eltern) besprechen zu können.

Jugendliche werden in ihren Konsumentscheidungen ernst genommen und respektiert und je nach schon vorhandenen Risiken bzw. negativen Auswirkungen zu einem stärkeren Risikobewusstsein oder auch einer Verhaltensänderung motiviert.

Kooperation:

Das Bundesministerium für Gesundheit fördert das FriDA-Projekt bundesweit in 12 Beratungsstellen, damit Eltern und Jugendliche leichter als bisher Zugang zu einem hilfreichen und unterstützenden Beratungsangebot bekommen. Die Anzahl der Gespräche, ob Einzelgespräche oder zusammen richtet sich nach dem Bedarf der jeweiligen Familie.Die teilnehmenden BeraterInnen werden von einem Team des Therapieladen e.V. aus Berlin geschult und fachlich begleitet. Außerdem wird das Projekt von der delphi-Gesellschaft in Berlin beforscht, um zu prüfen, ob es sich als praktisch und nützlich erweist und von den Eltern und Jugendlichen angenommen wird. Dazu werden u.a. am Beginn und nach Abschluss der Beratung mittels anonymer Online-Befragung Daten von den teilnehmenden Familien erhoben, zu denen die BeraterInnen keinen Zugang haben.

Aktuelle Termine

Beratungsstellenwegweiser für ...

Über diesen Link gelangen Sie zum aktuellen ...

Hilfen für junge Erwachsene ...

Du bist zwischen 18 und 30 Jahren alt?· Du wohnst oder ...

Du bist nicht allein

Hilfe telefonisch, online, ...

Für Kinder und Jugendliche: Nummer gegen Kummer Tel: 116 ...

Wer ist online? 

Aktuell sind 31 Gäste und keine Mitglieder online

Aktuelles

1 + 1 = 1

Unsere Beratungsstelle hat eine neue innere ...

neu: Beratungsangebot für ...

Viele Jugendliche experimentieren mit Drogen, legalen wie ...

Familienorientierte ...

Eine Suchterkrankung belastet nicht nur den/die ...

Fachstelle für Suchtprävention

Actionbound Alkohol

https://de.actionbound.com/bound/schwalmederkreis Alkohol, ...

News - "Influencer, issn das?"

Digitalwissen: ein*e Influencer*in, was ist das? ...

Tip der Woche - Über FoMO ...

Hattest du heute schon mal ein Gefühl von FoMO? ...

Tip der Woche – heute für ...

 Lockdown, Mediennutzung und die Kampagne ...

Scroll to top
Wir benutzen Cookies

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.