Online Tag und Nacht…Computerjunkie?

Problematischer Umgang mit Medien, z.B. exzessiver Computer  und  Internetgebrauch Medienabhängigkeit beinhaltet die Gefahr von Scheinwelten:

…das reale Leben wird unattraktiv, man verliert das Interesse, die reale Welt zu gestalten…

Medienabhängigkeit macht Tunnelblick:

… sorgt für den Verlust im virtuellen Raum, bringt Kick-und Flow-Erlebnisse, birgt aber auch die Gefahr der Entwicklung von psychischen Störungen, wie z.B. Depressionen, verschiebt den Tag-Nachtrhytmus…

Medienabhängigkeit macht selbstbewusst?

…andere Rolle in virtueller Welt steigert den Selbstwert, man kann sich „neu erfinden und gestalten“, wenn man mit sich selbst in der Realität unzufrieden ist, oder unter Ängsten leidet…

Medienabhängigkeit macht einsam?

…Vernachlässigen vom sozialem Umfeld und realen Beziehungen, auch in Schule und Beruf, die Folgen sind Einsamkeit und soziale Isolation, Entwicklung von innerer Leere …

Medienabhängigkeit macht träge:

…Einschränkung von körperlichen Tätigkeiten, fett werden durch schlechte Ernährung (Fastfood), aber auch Mangelernährung…

 

sagt Helga Sydes, Mitarbeiterin der Jugend-und Drogenberatung des Schwalm-Eder Kreises, Schlesierweg 1, 34576 Homberg, Tel. 05681/775600 (Vermittlung) oder  Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!, www.beratungsstelle-schwalm-eder.de.

Hier findest Du, finden Sie weitere Informationen, natürlich auch Rat und Hilfe, auch anonym.

Scroll to top